Air Products erweitert sein Angebot an Prism-Lösungen für die Vor-Ort-Erzeugung von Stickstoff.
Foto: Air Products

Betriebsmittel

Angebot für Vor-Ort-Erzeugung von Stickstoff erweitert

Mit den neuen Mini-Stickstoffgeneratoren von Air Products können jetzt auch Anwender mit einem geringen Gasbedarf ihren Stickstoff vor Ort erzugen.

Air Products ermöglicht mit neuen "Prism"-Mini-Stickstoffgeneratoren die Vor-Ort-Erzeugung von Stickstoff jetzt auch für Anwender mit einem Gasbedarf unter 200 Nm3/h und einer benötigten Reinheit zwischen 95 % und 99,999 %.

Modernste Technologie reduziert Kosten und CO2-Ausstoß

Kompakt und modular gebaut, benötigen die Generatoren nur eine geringe Stellfläche und sind einfach in der Installation und Bedienung. „Ein besonderer Vorteil für Kunden ist die flexible Konfiguration, denn das System stoppt und startet automatisch entsprechend des Gasbedarfs. In Kombination mit modernster Technologie reduziert dies den Verbrauch an Luft und Strom. Das senkt nicht allein die Kosten für energieintensive Anwendungsbereiche, sondern unterstützt durch den damit verbundenen reduzierten CO2-Ausstoß auch die Nachhaltigkeitsziele vieler Betriebe.

Zudem kann der Stickstoffgenerator oftmals ins bestehende Druckluftnetz eingebunden werden“, erklärt Michael Kochmann, Generated Gases Specialist der Air Products GmbH in Deutschland.

Technik der Großen jetzt auch für die Kleinen

Die grundlegende Technologie der Generatoren ist das Verfahren der Druckwechseladsorption (Pressure Swing Adsorption, kurz PSA), das bisher hauptsächlich in Großanlagen zum Einsatz kommt. Das PSA-Verfahren liefert je nach Anlagenauslegung Stickstoff in Reinheitsgraden von 95 % bis 99,999 % - unter Verwendung von wesentlich weniger Zuluft als andere typische Verfahren sie benötigen.
„Mit den Prism Mini-Stickstoffgeneratoren komplettieren wir unser Angebot in Richtung des kleinen Bedarfs und bieten zugleich eine kosteneffektive Alternative gegenüber einer Gasversorgung mittels Flaschen oder Kleintanks“, erläutert Kochmann.

Der von der Prism Anlage erzeugte Stickstoff eignet sich nicht allein für typische Anwendungsfelder wie die Metall- und Kunststoffverarbeitung oder für Prozesse in der chemischen Industrie, er entspricht zudem den EG-Verordnungen 178/2002 und 852/2004 für Lebensmittel sowie dem europäischen Arzneibuch und kann daher auch in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie zum Einsatz kommen.

Die Nachhaltigkeitsstrategie von Air Products

Die Prism Mini-Stickstoffgeneratoren wurden auf Basis der Nachhaltigkeitsstrategie von Air Products entwickelt. Das Konzept der unternehmerischen Verantwortung ist essentieller Bestandteil des Geschäftsmodells auf allen Ebenen der Organisation. Im Rahmen der Aktivitäten innerhalb unterschiedlicher Gemeinschaften (Kunden, Lieferanten, Vertriebspartner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) möchte Air Products dabei einen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Hierzu ist Nachhaltigkeit im Zentrum des Geschäfts, gestützt auf drei grundlegende Säulen: Grow, Conserve und Care.

  • „Grow – verantwortungsvoll wachsen“, bedeutet, dass Air Products Kunden hilft, ihre Nachhaltigkeitsleistung zu verbessern, etwa durch eine höhere Produktivität, eine bessere Produktqualität, einen reduzierten Energieverbrauch und reduzierte Emissionen. Dies erfolgt in Übereinstimmung mit dem Verhaltenskodex durch Einhaltung der höchsten Standards bei Integrität und Engagement in Bezug auf Ethik bei allen Geschäftsaktivitäten.

  • Die Säule „Conserve – Ressourcen schonen“ bezieht sich auf die hohen Ziele von Air Products bei den Umweltleistungen hinsichtlich Treibhausgasen, Energie, Wasser und Emissionen.

  • Mit „Care – Fürsorge tragen“ etabliert Air Products eine Kultur der Sicherheit, Einfachheit, Geschwindigkeit und des Selbstvertrauens. Air Products verpflichtet sich damit Mitarbeiter zu entwickeln, die Kommunen in denen Air Products tätig ist zu unterstützen und die Lieferanten zu ethischem Handeln anzuhalten.

Um weitere Informationen zur Nachhaltigkeitsstrategie von Air Products zu finden, klicken Sie hier. Zu den Nachhaltigkeitsaktivitäten in Deutschland informiert außerdem die Broschüre „Im Blickpunkt: Nachhaltigkeit“, die Sie auf der Webseite herunterladen können.

Foto: Schuler

Pressen

Wenn eine Presse völlig neue Möglichkeiten eröffnet

Die hydraulische 2.500-t-Einarbeitungspresse von Schuler eröffnet dem Werkzeugbauer Riemann neue Perspektiven und entspricht dessen Unternehmenswerten.

Foto: SHL AG

Entgraten

Hochwertige Waren schleifen, polieren und entgraten

SHL stellt Anlagen für robotergestütztes Schleifen, Polieren und Entgraten von Oberflächen her. Der Spezialist sieht Potenzial bei Haushaltswaren.

Foto: Matthias Baroni

Umformtechnik

Modulares Ziehkissen mit hoher Dynamik

Ein neues Ziehkissensystems von Moog ist modular aufgebaut und kann nach kundenspezifischen Kraftprofilen ausgelegt werden.

Foto: Trumpf

Laserschneiden

Trumpf: Aufgewertete Einsteigermaschine

Die 2D-Lasermaschinen der Trulaser 1000er Serie werden jetzt mit Automatisierung, verbesserter Maschinendynamik und höherwertigen Funktionen ausgestattet.