Detailansicht des neuen Leantool Folgeverbund auf Servo-Stanzbiegeautomat GRM-NC.
Foto: Bihler

Flexible Fertigungssysteme

Bihler: Neues Leantool für Folgeteile

Bihler erweitert seinen Standard-Baukasten um ein modulares Leantool zur Fertigung komplexer Folgeteile.

Bihler präsentiert erstmals sein neues „Leantool Folgeverbund“. Der standardisierte Werkzeugbaukasten ist für Folgeteile konzipiert und erlaubt es, auch komplexe Folgeteile besonders einfach, schnell und günstig herzustellen.

Dazu vereint das „Leantool Folgeverbund“ die Stärken der Folgeverbund-Werkzeugtechnik mit denen der Bihler-Maschinentechnik: weniger Komplexität im Werkzeug, sehr hohe Standardisierung sowie maximale Flexibilität und Produktivität. Das Baukastensystem für lineare Biegewerkzeuge bietet dieselben Vorteile wie das radiale Leantool: schnelle Angebotserstellung, sehr kurze Realisierungszeiten, deutlich geringere Werkzeugkosten im Vergleich zu Folgewerkzeugen auf mechanischen Maschinen sowie sehr schnelle „Time-to-Market“ der Stanzbiegeteile. Mehr als 70 % des schlanken, modularen Werkzeugs sind standardisierte Normalien und Rohlinge.

Durch die technischen Finessen des Servo-Stanzbiegeautomaten GRM-NC, wie die automatische Verstellung und Positionierung der Servo-Aggregate sowie neue Schnellwechsel-Schnittstellen, reduzieren sich Rüstzeiten auf teilweise unter 30 Minuten. Einzeln ansteuerbare Bewegungen lassen sich im Werkzeug von oben, von unten und von der Seite realisieren. Das macht das „Leantool Folgeverbund“ besonders übersichtlich und gut zugänglich. Zusammen mit dem Schnittwerkzeug in der Presse ist eine maximale Werkzeuglänge von 1.420 mm möglich. Die Steuerungstechnik der VariControl garantiert zudem eine prozesssichere Fertigung auf der GRM-NC.

Digitale Serviceplattform

Daneben präsentiert Bihler zum ersten Mal die neue digitale Serviceplattform BihlerNET. Mit dieser leistungsstarken und sicheren Online-Lösung sind Anwender direkt am Puls ihrer Bihler-Maschine und steigern ihre Produktivität durch maximale Anlagenverfügbarkeit. Dazu loggt sich der Anwender einfach von jedem Endgerät auf seinen persönlichen Bereich ein. In der virtuellen Fertigungshalle erhält man sofort digitale Services und Echtzeit-Daten zu seinen realen Bihler-Maschinen, wie beispielsweise einen Live-Monitor für eine optimale Maschinennutzung. Zudem findet der User anlagenspezifische Informationen wie Bedienungsanleitung mit How-to-Videos, die aktuellen 3D-Modelle der Maschine und zukünftig auch Verfügbarkeitsreportings und „Gesundheitsdiagnosen“ sowie einen anlagenspezifischen Ersatzteilkatalog. Die digitale Serviceplattform ist ab dem 1. Halbjahr 2019 erhältlich.

Foto: Schuler

Pressen

Wenn eine Presse völlig neue Möglichkeiten eröffnet

Die hydraulische 2.500-t-Einarbeitungspresse von Schuler eröffnet dem Werkzeugbauer Riemann neue Perspektiven und entspricht dessen Unternehmenswerten.

Foto: SHL AG

Entgraten

Hochwertige Waren schleifen, polieren und entgraten

SHL stellt Anlagen für robotergestütztes Schleifen, Polieren und Entgraten von Oberflächen her. Der Spezialist sieht Potenzial bei Haushaltswaren.

Foto: Matthias Baroni

Umformtechnik

Modulares Ziehkissen mit hoher Dynamik

Ein neues Ziehkissensystems von Moog ist modular aufgebaut und kann nach kundenspezifischen Kraftprofilen ausgelegt werden.

Foto: Trumpf

Laserschneiden

Trumpf: Aufgewertete Einsteigermaschine

Die 2D-Lasermaschinen der Trulaser 1000er Serie werden jetzt mit Automatisierung, verbesserter Maschinendynamik und höherwertigen Funktionen ausgestattet.