Entfettetes Band am Auslauf der Maschine.
Foto: BIP

Oberflächentechnik

Blechteile entfetten ohne Wasser und Chemie

Das Entfetten von Oberflächen vor dem Lackieren, Beschichten oder Kleben erfolgt mit Hilfe eines mineralischen Adsorbens trocken und völlig ohne Chemie.

Die meisten Metall- und Kunststoffoberflächen müssen vor der Weiterverarbeitung, insbesondere zum Bedrucken, Lackieren, Pulverbeschichten oder Bekleben, gereinigt und entfettet werden, damit für die folgenden Prozesse eine gut haftende Oberfläche vorhanden ist - und dass geht auch ohne Chemie und ohne Wasser. Die vergleichsweise hohen Kosten für den Einsatz von Energie und chemische Zusatzstoffe entfallen.

Zudem ist die Lösemittelverordnung 31.BImSchV zu beachten, die eine Vermeidung von Lösemitteln (VOC = flüchtige organische Verbindungen) empfiehlt. Beim Betrieb auch einer nicht genehmigungsbedürftigen Anlage sind Grenzwerte einzuhalten oder es ist ein Reduzierungsplan zu erstellen, dessen Einhaltung einmal jährlich durch eine Lösemittelbilanz nachgewiesen werden muss. Der Einsatz von VOC-freien Reinigungsverfahren entlastet die Lösemittelbilanz erheblich.

Trockene Entfettungsverfahren für Bänder mit dem Eurosorb-Verfahren

Das von BIP-Industrietechnik angebotene Eurosorb–Verfahren arbeitet mit einem mineralischen Adsorbens , mit dem sich Entfettungsprozesse ohne Wasser und Chemie durchführen lassen. Mit dem Verfahren lassen sich nach Angaben der Hersteller selbst aufwändige flüssige Entfettungsverfahren ersetzen. Aufwändige Recyclingprozeduren, Heizkosten für Trocknung, Kosten für die Chemikalien-entsorgung und den Wasserverbrauch entfallen bei der Anwendung dieses Verfahrens zur Trockenentölung. Gleichzeitig erreiche das Verfahren messbare, überzeugende Oberflächengüten. In Durchlauf-anlagen können Blechbänder, Lochbleche und Einzelbleche, Halbzeuge oder Profile, aber auch Dreh- und Frästeilen entfettet werden.

Die Wirksamkeit der pulverförmigen Substanz beruht dabei auf dem Effekt der Physisorption und bindet das Öl an inneren Oberflächen. Die Physisorption ist eine Form der Adsorption, bei der ein adsorbiertes Molekül durch physikalische Kräfte auf einem Substrat gebunden wird.Die Adsorption ist dabei so intensiv, dass auf der gereinigten Oberfläche für die Oberflächenspannung Werte von bis zu 105 mN/m mit einer Testtinte nachgewiesen werden konnten. In der Praxis sind Werte um die 50 mN/m ausreichend und ermöglichen beste Qualität bei den folgenden Prozessen wie Kleben, Lackieren oder Beschichten.

In vielen Betrieben der Metall- oder Kunststoffverarbeitung werden Einzelstücke oder Kleinserien manuell hergestellt. Hier lohnen sich aus Kostengründen oder wegen komplexer Fertigungsabläufe kontinuierliche Entfettungsanlagen kaum. Das Eurosorb-Trockenentfettungsverfahren bietet für diese Anwendungsfälle die lösemittelfreie Organic-Contact-Cleaning-Technology (OCC-Technology) als Alternative zur manuellen Entfettung an. Eine Nachbehandlung in Form von Waschen und Trocknen entfällt dabei.

Manuelles Entfetten mit Silfix-Pads

Bei dieser manuellen Anwendung des Trockenentfettungsverfahrens wird das Silfix-Pad eingesetzt. Es hat die Form eines Handschuhs, dessen aktive Seite aus einem hochwertigen, mit dem mineralischen Eurosorb-Pulver imprägnierten Entfettungsfilz besteht. Die Rückseite bildet ein Microfasertuch. Selbst empfindliche Oberflächen können damit ohne Bedenken entfettet werden.

Bei der „GD:Group“, einem Unternehmen aus dem Bereich Design, Werbeagentur, Werbetechnik, Druck, Event- und Messebau sind die Pads im Einsatz. „Wir setzen die Pads zum Entfetten von lackierfähigen Oberflächen ein und sind absolut zufrieden“, erläutert GD-Geschäftsführer Jens Güssow. Die Pads geben die Sicherheit, dass die Oberfläche mit einfachen Mitteln wirklich entfettet sei. Darüber hinaus fällt die unangenehme Geruchsbelästigung weg. „Dank der gleichmäßigen Oberflächengüte sparen wir so auch eine Menge Zeit im Vergleich zu herkömmlichen Methoden.“

Bei der manuellen Entfettung wird im ersten Arbeitsschritt mit der aktiven Seite des Silfix-Pads eine sekundenschnelle Entfettung von Bauteilen in allen Einsatzgebieten erzielt. Die feinen, puderartigen Restpartikel, die bei der Anwendung auf der Oberfläche zurückbleiben können, werden mit der Microfaserrückseite des Pads rückstandsfrei abgewischt.

Selbst empfindliche Oberflächen können ohne Bedenken behandelt werden. Die Entfettungspads selbst sind nach Gefahrstoffverordnung nicht kennzeichnungspflichtig und pH-neutral. Entscheidend für die eventuelle Einstufung ist die Substanz, die entfernt wird.

www.bip-industrietechnik.de

Reinigen

Bauteilreinigung II: Lösungsmittelbasierte Anlagen

Die Bauteilreinigung mit Lösemitteln nutzt die Polarität von Verschmutzung und Reinigungsmedium und kann auch in Sachen Umwelt Vorteile bieten.

Laserschneiden

So ist das Laserschneiden sicherer

Polifilm zeigt auf der Euroblech hochwertige Schutzfolien für die effiziente Blechbearbeitung mit dem Faserlaser.

Oberflächentechnik

Wie Konstrukteure das fotochemische Ätzen besser nutzen

Fotochemisches Ätzen erreicht enge Toleranzen und ist hoch reproduzierbar. Ein Leitfaden für den Einsatz des Verfahrens.

Unternehmen

High-End-Entfettung als Dienstleistung

Spezialist für Lösemittelaufbereitung investiert über 2 Mio. Euro in einen neuen Geschäftsbereich, der die Entfettung industriell gefertigter Teile als Dienstleistung anbietet.