Coretinium wird als Flachmaterial in Längen von 2,5 bis 10 m weltweit geliefert. Die Produktionslinie bedient sich der Sandwich-Technologie mit Wabenkernstruktur von Econcore und kombiniert dies als erste weltweit dauerhaft mit Stahldeckblechen.
Foto: Tata Steel Europe

Werkstoffe

Die Evolution der Sandwichplatte

Tata Steel hat sein Sandwichprodukt Coretinium für montagefertige Böden und Seitenwände in Transportfahrzeugen und für den Innenausbau weiterentwickelt.

Die leichte und biegesteife Verbundlösung kombiniert einen Kern aus einer Polypropylen-Wabenstruktur mit zwei bandbeschichteten Colorcoat Prisma Stahldeckblechen und ist jetzt in fünf Ausführungen erhältlich.

Verschiedene Varianten möglich

Kunden können zwischen verschiedenen Dicken der Verbundplatten von 10 bis 28 mm sowie Stahldeckblechen zwischen 0,40 und 0,55 mm für die Vorder- und Rückseite wählen. Damit berücksichtigt Coretinium bestmöglich die variierenden Lastanforderungen von unterschiedlichen Anwendungsgebieten in Bezug auf Punktbelastung oder Steifigkeit. Die neue Colorcoat Prisma Generation sorgt mit ihrer innovativen Drei-Schicht-Lacktechnologie für zusätzliche UV-Beständigkeit, einen höheren Korrosionsschutz und eine deutlich verbesserte Farb- und Glanzbeständigkeit.

Gewicht, Kraftstoff und Emissionen sparen

Bei der Vorstellung von Coretinium in 2015 war der Verbundwerkstoff in einer Dicke von 10 Millimetern mit identischen Materialien für Vorder- und Rückseite erhältlich. Zwei Jahre und etliche Tests und Prototypen später kann Coretinium durch die neuen Formate auch in Seitenwänden, Böden oder Türen eingesetzt werden und dort Gewicht einsparen. Das verringert den Kraftstoffverbrauch und damit auch die CO2-Emissionen. Durch die attraktiven und langlebigen Deckbleche aus dem neuen Colorcoat Prisma eignet sich Coretinium hervorragend für alle sichtbaren Bereiche und kann in den meisten Anwendungen direkt eingesetzt werden, erklärt Tata Steel.

Erhebliche Gewichtsreduktion

Für die Weiterentwicklung arbeitete Tata Steel eng mit dem Anhängerhersteller Cartwright zusammen und testete das Zusammenspiel und die bestmögliche Verbindung der Werkstoffe. Cartwright entwickelte auf dieser Basis seinen neuen Trailer Streetwise und konnte mit Seitenwänden, Stirnwänden und beweglichen Trennwänden aus Coretinium das Gewicht um eine halbe Tonne reduzieren.„Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden konnten wir Coretinium für die Anforderungen der Transportbranche weiterentwickeln und auf zusätzliche Anwendungsbereiche ausweiten. Kunden wie Cartwright können so 30 bis 45 Prozent Gewicht einsparen und dadurch die Kosten noch einmal senken oder das Ladungsgewicht erhöhen", sagte Edwin Richards, Technical Sales Manager bei Tata Steel.

Das Sandwichprodukt ist besonders widerstandsfähig

Ein weiterer Vorteil von Coretinium sei seine schwere Entflammbarkeit gemäß Industriestandard ECE R118, Anhang 6. Damit eignee sich das Material besonders für Bushersteller, die strengen Brandschutzvorschriften unterliegen. Hier kann das Sandwichprodukt gut als Bodenplatte und Brandwand für den Motorraum verwendet werden. Coretinium ist außerdem besonders widerstandsfähig und bleibt auch in einem nassen oder feuchten Umfeld formkonstant.

Nicht nur für Nutzfahrzeuge interessant

Aber auch für andere Industriegüter sei Coretinium eine nützliche und einfach zu handhabende Alternative zu häufig verwendeten Materialien. Es könne bei modularen Gehäusen, Messeständen und Innenwänden bis hin zu Eventböden, Beschilderungen, Heizkesseln und Heizungen eingesetzt werden. Seine leichte, steife, ebene und magnetische Beschaffenheit mache es zu einem idealen Material, wenn Festigkeit und Produktebenheit gefordert sind. Die feuerbeständige Stahlhülle aus Colorcoat Prisma verleihe Coretinium neben seiner hervorragenden Ästhetik auch eine B-s1, d0-Einstufung (gemäß EN 13823).

Weltweite Verfügbarkeit des Verbundsystems

Coretinium kann als Flachmaterial in Längen von 2,5 bis 10 m weltweit an Kunden geliefert werden. Die Produktionslinie bedient sich, laut Tata Steel, der Sandwich-Technologie mit Wabenkernstruktur von Econcore und ist laut Tata Steel die erste weltweit, die dies dauerhaft mit Stahldeckblechen kombiniert. Mit einer neuen fünfachsigen CNC Säg- und Fräsmaschine (6,5 m) kann der Stahlproduzent nun gebogene Zuschnitte und abgerundete Kanten anbieten und diese mit einer Genauigkeit von +/- 0,25 mm zuschneiden.

Foto: Schuler

Pressen

Wenn eine Presse völlig neue Möglichkeiten eröffnet

Die hydraulische 2.500-t-Einarbeitungspresse von Schuler eröffnet dem Werkzeugbauer Riemann neue Perspektiven und entspricht dessen Unternehmenswerten.

Foto: SHL AG

Entgraten

Hochwertige Waren schleifen, polieren und entgraten

SHL stellt Anlagen für robotergestütztes Schleifen, Polieren und Entgraten von Oberflächen her. Der Spezialist sieht Potenzial bei Haushaltswaren.

Foto: Matthias Baroni

Umformtechnik

Modulares Ziehkissen mit hoher Dynamik

Ein neues Ziehkissensystems von Moog ist modular aufgebaut und kann nach kundenspezifischen Kraftprofilen ausgelegt werden.

Foto: Trumpf

Laserschneiden

Trumpf: Aufgewertete Einsteigermaschine

Die 2D-Lasermaschinen der Trulaser 1000er Serie werden jetzt mit Automatisierung, verbesserter Maschinendynamik und höherwertigen Funktionen ausgestattet.