Auf der Lasys 2018 zeigte Laserline Hochleistungsdiodenlaser für Fügeapplikationen sowie Auftragschweißen und Wärmebehandlung.
Foto: Laserline

Laserschweißen

Fasergekoppelter Diodenlaser für Remote Welding

Auf der Lasys 2018 zeigte Laserline unter anderem einen Laser für Remote Welding sowie hochkompakte Diodenlaser-Module im 19‘‘-Einschub.

Laserline, Entwickler und Hersteller von Hochleistungsdiodenlasern für die industrielle Materialbearbeitung, stellte auf der Lasys 2018 kompakte Lasersysteme für Beschichtungs- und Fügeapplikationen sowie Wärmebehandlungen vor. Ein Schwerpunkt der Messepräsentation war der fasergekoppelte LDF 6000-6 Diodenlaser mit Strahlkonverter. Er verbindet hohe Ausgangsleistung (6 kW) mit hoher Brillanz (6 mm∙mrad Strahlqualität) und eignet sich damit speziell für Applikationen mit überdurchschnittlichen Präzisionsanforderungen, wie zum Beispiel das Remote-Schweißen.

Aus der Laserline LDF-Serie wurde darüber hinaus der LDF 5000-30 mit 5 kW Ausgangsleistung und 30 mm∙mrad Strahlqualität präsentiert – ein klassischer Hochleistungsdiodenlaser für typische Schweiß- und Lötapplikationen, nicht nur im Automotive-Umfeld.

Hochkompakte 19‘‘-Systeme

Neben seinen LDF-Systemen zeigte Laserline auf der Messe das LDM 6000-100 Diodenlaser-Modul, das vor allem für Beschichtungsanwendungen und Wärmebehandlungen eingesetzt wird. Konzipiert als 19‘‘-Einschub, bietet es bei einer Größe von nur 7 Höheneinheiten bis zu 6 kW Leistung und setzt so einen neuen Standard für kompakte Hochleistungslaser.

Ebenfalls mit an Bord war der blaue Diodenlaser LDMblue mit 450nm Wellenlänge, der Ausgangsleistungen von bis zu 700 W bietet. Mit dem System, das in enger Zusammenarbeit mit Osram und anderen Projektpartnern im Rahmen der EFFILAS Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt wurde, kann die diodenlaserbasierte Wärmeleitschweißung hochreflektiver Metalle erstmals prozesssicher durchgeführt werden. Mit konventionellen infraroten Laserstrahlquellen war das bislang nicht möglich. Getrieben wird der Trend zu blauen Diodenlasern unter anderem von der Entwicklung neuer Fertigungstechnologien im Bereich elektrische Kontaktierung – wie etwa in der Batterie- und Akkuproduktion für das wachsende Segment Elektromobilität.

Über Laserline

Die Laserline GmbH mit Sitz in Mülheim-Kärlich bei Koblenz wurde 1997 gegründet. Der nach eigenen Angaben international führende Hersteller von Diodenlasern für die industrielle Materialbearbeitung blickt auf mehr als 20 Jahre Firmengeschichte zurück. Weltweit sind aktuell mehr als 4.500 Hochleistungsdiodenlaser von Laserline im Einsatz und stellen in unterschiedlichsten Prozessen und Anwendungen ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis. Laserline beschäftigt derzeit rund 320 Mitarbeiter und verfügt über internationale Niederlassungen in den USA, Brasilien, Japan, China und Südkorea sowie Vertretungen in Europa (Frankreich, Großbritannien, Italien) und im asiatisch-pazifischem Raum (Australien, Indien, Taiwan).
Das Unternehmen ist auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Mit der Errichtung eines umfangreichen Gebäudekomplexes auf dem Firmengelände in Mülheim-Kärlich wurden dabei schon die räumlichen Voraussetzungen für die künftige Ausdehnung von Entwicklung und Produktion geschaffen.

Foto: Ecoclean

Reinigen

Bauteilreinigung II: Lösungsmittelbasierte Anlagen

Die Bauteilreinigung mit Lösemitteln nutzt die Polarität von Verschmutzung und Reinigungsmedium und kann auch in Sachen Umwelt Vorteile bieten.

Foto: Ecoclean

Reinigen

Bauteilreinigung I: Wasserbasierte Reinigungsanlagen

Die Bauteilreinigung mit wasserbasierten Medien ist in der Industrie weit verbreitet. Wichtig ist die aufgabengerechte Auslegung der Anlagen.

Foto: Springfeld

Oberflächentechnik

Die Kante als Qualitätsmerkmal

Effiziente Kantenbearbeitung: Mit drei Lissmac-Maschinen konnte die Laser-Tech Olbernhau GmbH die Qualität in der Blechbearbeitung erhöhen und Arbeitszeit einsparen.

Foto: Mirja Mack / Mack Brooks Exhibitions Ltd

News

Reed Exhibitions übernimmt Mack Brooks

Der zur RELX Group gehörende Messeveranstalter Reed Exhibitions gibt den Abschluss des Vertrages zum Kauf von Mack Brooks Exhibitions bekannt.