Die Plattform von Thyssenkrupp erlaubt die virtuelle Abbildung von mehr als 150.000 Produkten und Services mit voll-digitalem Zugriff auf 3,5 Mio. Quadratmeter Lagerfläche an 271 internationalen Standorten.
Foto: Thyssenkrupp

Werkstoffe

Thyssenkrupp: Omnichannel Plattform für das Materialgeschäft

Thyssenkrupp Materials Services baut seine digitale Plattform für das Werkstoffgeschäft aus und greift auf das größte virtuelle Materiallager der Welt zu.

Thyssenkrupp Materials Services, die Werkstoffexperten des thyssenkrupp Konzerns, digitalisieren ihr komplettes Sortiment und fassen es in einem virtuellen Werkstofflager zusammen. Mehr als 3,5 Mio. m² Lagerfläche in 271 operativen Standorten weltweit werden damit von Materials Services erfasst. Eine neue Omnichannel-Struktur erlaubt einen kanalübergreifenden Zugang zu mehr als 150.000 Produkten und Services rund um die Uhr. Ermöglicht wird dies durch eine eigenentwickelte KI-Lösung (KI: Künstliche Intelligenz).

„Wir haben einen holistischen Ansatz in der digitalen Transformation unseres Geschäftsmodells. In den letzten Jahren haben wir konsequent und allumfassend die wichtigen Voraussetzungen geschaffen, um nun mit innovativen Lösungen durchzustarten. Durch die digitale Vernetzung der weltweiten Bestände unserer rund 150.000 Produkte stellen wir unseren Kunden die größte Auswahl und bestmögliche Verfügbarkeit unterschiedlichster Werkstoffe und Services 24/7 zur Verfügung “, erklärt Hans-Josef Hoß, Mitglied des Bereichsvorstandes von Thyssenkrupp Materials Services. Ob auf Kunst- und Rohstoffe, Stahlprodukte, NE-Metalle oder die vielfältigen Dienstleistungen in den Bereichen Materials und Supply Chain Management – die Kunden von Thyssenkrupp Materials Services wünschten heute einen individuellen Zugriff auf das komplette Angebotsspektrum, erläutert Hoß.

Maßgeschneiderte Kanäle

Bei Thyssenkrupp Materials Services können die Kunden über individuelle Kundenportale, EDI-Schnittstellen, Onlineshops und in Zukunft auch über externe Plattformen ihren Bedarf bestellen. „Wir erfassen alle unsere Artikel digital und bieten Informationen in Echtzeit. Ob „just in time“ oder „just in sequence“ – der Kunde bestellt so, wie er die Leistung benötigt und über den Kanal, der für ihn am komfortabelsten ist“, erklärt Axel Berger, Head of Digital Transformation bei Thyssenkrupp Materials Services.

Erfahrungen mit ersten Kunden im Rahmen seien während eines Praxistests gesammelt worden. Ein neues B2B-Portal innerhalb des Omnichannel-Ansatzes sei als erster Schritt bereits im Roll-Out. Der Go-live erfolgt im Sommer 2018. „Neben den neuen digitalen Kanälen ist und bleibt der Faktor Mensch, die persönliche Betreuung unserer Kunden durch unsere erfahrenen Vertriebsmitarbeiter, selbstverständlich ein wesentlicher Erfolgsfaktor für unser Geschäft“, ergänzt Berger.

Ganzheitlicher Digitalisierungsanspruch

Mit "toii", einer Plattform zur Vernetzung des Maschinenparks bei Thyssenkrupp Materials Services sei bereits im vergangenen Jahr ein zentraler Meilenstein bei der digitalen Transformation entlang der kompletten Wertschöpfungskette erreicht worden, heißt es. „Wichtige Voraussetzung, um von den Vorteilen der Digitalisierung nachhaltig zu profitieren, ist eine ganzheitliche Betrachtung. Neben neuen, smarten Lösungen auf der Beschaffungsseite – wie unsere cloudgestützte Einkaufsplattform – und der Vertriebsseite, die wir über Omnichannel und unser virtuelles Lager bedienen, ist die intelligente Digitalisierung betrieblicher Prozesse von entscheidender Bedeutung. So können nun dank unserer selbst entwickelten IoT (Internet of Things)-Plattform toii Maschinen unterschiedlichster Typen und Generationen weltweit miteinander kommunizieren. Im Zusammenspiel mit unserem Omnichannel-Ansatz führt dies wiederum zu deutlich einfacheren und schnelleren Abstimmungs- und Planungsprozessen. Ein Effekt, der für alle Teilnehmer der Lieferkette eine erhebliche Steigerung ihrer unternehmerischen Effizienz bedeutet. Und ein Ziel, an dem wir auch in Zukunft mit der Unterstützung neuer digitaler Technologien weiter arbeiten“, sagt Hoß.

Über thyssenkrupp Materials Services:

Die Business Area Materials Services ist mit rund 480 Standorten in mehr als 40 Ländern auf Distribution, Logistik und Service von Roh- und Werkstoffen, technische Dienstleistungen sowie Anlagen- und Stahlwerksdienstleistungen spezialisiert. Neben Walz- und Edelstahl, Rohren, NE-Metallen, Sonderwerkstoffen und Kunststoffen bietet Materials Services Dienstleistungen an, die von Anarbeitung und Logistik über Lager- und Bestandsmanagement bis hin zum Supply-Chain- sowie Projektmanagement reichen.

Foto: Schuler

Pressen

Wenn eine Presse völlig neue Möglichkeiten eröffnet

Die hydraulische 2.500-t-Einarbeitungspresse von Schuler eröffnet dem Werkzeugbauer Riemann neue Perspektiven und entspricht dessen Unternehmenswerten.

Foto: SHL AG

Entgraten

Hochwertige Waren schleifen, polieren und entgraten

SHL stellt Anlagen für robotergestütztes Schleifen, Polieren und Entgraten von Oberflächen her. Der Spezialist sieht Potenzial bei Haushaltswaren.

Foto: Matthias Baroni

Umformtechnik

Modulares Ziehkissen mit hoher Dynamik

Ein neues Ziehkissensystems von Moog ist modular aufgebaut und kann nach kundenspezifischen Kraftprofilen ausgelegt werden.

Foto: Trumpf

Laserschneiden

Trumpf: Aufgewertete Einsteigermaschine

Die 2D-Lasermaschinen der Trulaser 1000er Serie werden jetzt mit Automatisierung, verbesserter Maschinendynamik und höherwertigen Funktionen ausgestattet.