Neuer Sales Director bei Stappert ist Roland Flach: "Rohre und Rohrzubehör sind ein Wachstumsfeld ..."
Foto: Stappert

Werkstoffe

Tube 2018: Stappert präsentiert sich mit Gruppenstand

Verstärkte Präsenz des Rohrbereichs und die Digitalisierung stehen beim Edelstahlhändler Stappert auf der Tube 2018 im Vordergrund.

Bei der Stappert-Gruppe gelten, wie der neue Sales Director Roland Flach erläutert, einerseits Rohre und Rohrzubehör als Wachstumsfeld, andererseits stellt das Unternehmen die Digitalisierung der Prozesse in den Vordergrund. Entsprechend großzügig präsentiert man sich auf der Tube 2018 erstmals mit einem 175 m² großen Gruppenstand. Das Standteam bilden Mitarbeiter der Stappert Deutschland GmbH und der Stappert Noxon B.V. Auf Exponate, so Roland Flach, werde bewusst verzichtet. Zum Abschluss des Tages steht jeweils von 17 bis 18 Uhr eine Happy Hour auf dem Programm.

Neuer Werkstoff und breites Protfoilo im Rohrbereich

Neu im Portfolio ist der Werkstoff 1.4547. Es handelt sich dabei um einen austenitischen nichtrostenden Edelstahl. Dank des hohen Molybdängehalts und der Zugabe von Stickstoff ist der Werkstoff besonders beständig gegen Loch-, Spalt- und Flächenkorrosion. Zudem weist er gute mechanische Eigenschaften auf. Typische Anwendungsgebiete finden sich in Branchen wie Offshore, dem Schiffsbau, der chemischen Industrie, der Zellstoff- und Papierindustrie, dem Anlagenbau für Meerwasserentsalzung und Wasseraufbereitung.

Insbesondere im Bereich der Wasseraufbereitung sieht Roland Flach interessante Kundenpotenziale. In vielen Kommunen gehe es derzeit um die sogenannte vierte Reinigungsstufe, in der Rückstände wie Antibiotika aus dem Abwasser herausgefiltert werden. Viele größere Kläranlagen sollen in den kommenden Jahren entsprechend ausgebaut werden.

Ein grundsätzliches Wachstumsfeld sieht Roland Flach im Bereich Rohr und Rohrzubehör. „In den meisten Branchen sind wir als Lieferant von Stabstahl bereits etabliert. Unser Portfolio an Rohren und Rohrzubehör dagegen kennt nicht jeder“, so der Sales Director. Entsprechende Investitionen in die Lagerhaltung seien in der Vorbereitungsphase. Ebenso weitere Rekrutierungen spezialisierter Vertriebsmitarbeiter.

Digitalisierung soll Kundenbeziehungen stützen

Ein weiteres wichtiges Projekt ist für Roland Flach ein fortschrittlicherer Umgang im Hinblick auf die Kunden-Lieferantenbeziehung. „Wir wollen die Digitalisierung vorantreiben. Das heißt, dass wir neben dem Aufbau eines Online-shops auch die Verknüpfung mit unseren Kunden über EDI-Schnittstellen stärken werden. Dadurch verbessern wir zukünftig die internen Prozesse und schaffen dem Verkauf Freiräume für intensiven und persönlichen Kundenkontakt“, erläutert Roland Flach. Die Zeiten, in denen eine Kundenbestellung ausgedruckt, per Hand ausgefüllt und mit Stempel versehen zurückgefaxt werde, seien vorbei.

Die Stappert Deutschland GmbH verfügt über langjährige Erfahrung im Edelstahl Rostfrei Markt. Seit knapp fünf Jahrzehnten lagert und vertreibt das Unternehmen Edelstähle. Die Stappert Deutschland GmbH zählt mehr als 400 Mitarbeiter an vier Lagerstandorten und in 14 Verkaufsbüros in Deutschland. Die Stappert Gruppe ist Teil der französischen Jacquet Metal Service Gruppe und zählt mehr als 870 Mitarbeiter an 20 Lagerstandorten und 40 Verkaufsniederlassungen in Europa.

Personen

Führungswechsel bei Stappert

Thomas Cramer ist seit Anfang Januar neuer Hauptgeschäftsführer von Stappert. Bei ihm liegen der Feinschliff für Prozesse und das Portfolio im Aufgabenfokus.

Unternehmen

VBH: Hochregallager modernisiert

VBH hat sein bestehendes Hochregallager am Standort Ilsfeld modernisiert und die Abläufe der Weiterverarbeitung optimiert.

Personen

Kion erweitert Vorstand

Susanna Schneeberger wird weiteres Vorstandsmitglied und Chief Digital Officer der Kion Group AG.

Trenntechnik

E-Mobilität: Chancen für die Laserfertigung

Zur Hausmesse Intech 2018 stellt Trumpf den Wandel zur Elektromobilität im Hinblick auf die Fertigungstechnik und die Chancen für die Laserfertigung in den Fokus.